Gutes tun ist das "Non plus ultra" im Jahr 2011

Apostel Achim Burchard hielt in der Kirche Northeim einen Ämtergottesdienst für den Kirchenbezirk Göttingen. Dazu waren alle aktiven und alle im Ruhestand lebenden Amtsträger eingeladen.

Als Grundlage für den Gottesdienst diente 2. Thessalonicher 3,13: „Ihr aber, liebe Brüder, lasst's euch nicht verdrießen, Gutes zu tun.“

Zu Beginn seines Dienens dankte der Apostel allen Anwesenden von ganzem Herzen für ihren bisherigen Einsatz.

Kerngedanken aus dem Gottesdienst:

  • Das Jahresmotto „Gutes tun“ ist das „Non plus ultra“ im Jahr 2011!
  • Eigeninitiative zeigen! Aktiv werden! Nicht viel darüber nachdenken oder fragen - einfach das Gute tun!
  • Etwas Neues anfangen heißt nicht, dass das Alte schlecht war, sondern dass man mit neuer Kraft nun neu anfängt.
  • Gutes tun am Nächsten erfreut Gott.
  • Nichts Gutes für zu klein halten!
  • Sich von dem Leben und Geschick des Nächsten/Anderen anrühren lassen und nicht (kalt) lächelnd vorübergehen.
  • Wir wollen uns nicht blockieren lassen!
  • Freude, die man bereitet, kehrt ins eigene Herz zurück!

Höhepunkt des Gottesdienstes war die Feier des Heiligen Abendmahls. Der Apostel rief alle Gottesdienstteilnehmer dazu auf, diese Abendmahlsfeier dazu zu nutzen, den himmlischen Vater in besonderer Weise darum zu bitten, dass es niemandem zu viel würde, Gutes zu tun.

M.W. Foto: E.G.